Die Stadtverwaltung Moers will zusammen mit der HMM Deutschland GmbH, der nal von minden GmbH und der Stiftung Krankenhaus Bethanien Moers die Öffnungen von Gastro, Handel und Kultur erreichen - und das mit einem hohen Maß an Sicherheit. Gemeinsam mit dem Kreis Wesel hat die Stadt Moers dem Land NRW mitgeteilt, dass sie bereit ist, diesen Weg zusammen mit immuny zu gehen.

 

Die offizielle Pressemitteilung der Stadt Moers:

Mit „immuny“ ein Stück zurück zur Normalität

Moers. (pst) Eine App als Eintrittskarte fürs Shoppen, den Besuch von Restaurants oder des Schlosstheaters - dieses Stück Normalität soll es bald schon wieder in Moers und der Region geben. Mit dem digitalen Test-, Impf- und Antikörpernachweis „immuny“ des Moerser IT-Dienstleisters HMM Deutschland GmbH möchte die Stadt gemeinsam mit dem Kreis Wesel Modellregion für die Öffnungsstrategie des Landes NRW werden. Entsprechende Schreiben haben Kreis und Stadt an den Ministerpräsidenten geschickt. Unterstützt wird das Konzept u. a. vom Unternehmen nal von Minden GmbH, ebenfalls aus Moers, einem der führenden Hersteller von Schnelltests, sowie vom Krankenhaus Bethanien, das mit der Behandlungsmethode „Moerser Modell“ global Beachtung gefunden hat. „HMM und nal von Minden sind bedeutende Unternehmen in der Pandemie. Wir haben in Moers also die technische und medizinische Kompetenz“, begründet Bürgermeister Christoph Fleischhauer den Schritt. „Wir wollen so den Menschen ein Stück des Alltags zurückgeben – und das mit einem hohen Maß an Sicherheit.“

Alle Bürger und Unternehmen profitieren

„Gastronomie, Fitness- und Gesundheitseinrichtungen, Industrie, Sport, Kultur – alle können von dem Modell profitieren“, erklärt HMM-Geschäftsführer Istok Kespret. Ein aktuelles negatives Testergebnis, nachgewiesene Antikörper oder eine Impfung werden in der Anwendung hinterlegt. „Auch die Nachverfolgung wird mit der App vereinfacht.“ Alle Daten werden gemäß der Datenschutz-Grundverordnung verarbeitet und liegen in zertifizierten deutschen Rechenzentren. „Als Moerser Unternehmen fühlen wir uns der Stadt verbunden, deshalb freuen wir uns, dass wir uns schnell und unbürokratisch mit Bürgermeister Fleischhauer einigen konnten.“ Den lokalen Gedanken verfolgt auch Sandra von Minden. „Wir unterstützen diese Initiative sehr gerne und wollen den Menschen vor Ort damit eine Perspektive geben.“

Beste Voraussetzungen

Auch Vertreter der lokalen Wirtschaft sind bereits über das Vorhaben informiert und wollen bei der Umsetzung helfen. Die Stadt hofft jetzt auf die Zusage des Landes. „Ich bin optimistisch, dass wir beste Voraussetzungen haben, die zum Zuschlag für die Modellregion Kreis Wesel führen werden. Wir wollen dieses Konzept auf jeden Fall umsetzen“, zeigt sich Bürgermeister Christoph Fleischhauer entschlossen. „Mit immuny helfen wir nicht nur den Unternehmen, sondern auch den Menschen im Kreis Wesel.“

 

Klaus Janczyk / Thorsten Schröder
Rathaus Moers, Rathausplatz 1, 47441 Moers
Telefon: 0 28 41 / 201-339
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / www.moers.de

 

Weitere Informationen unter www.immuny.net

Zentrale & Postadresse

Eurotec-Ring 10
47445 Moers

Tel + 49 (0)2841 88825.1000
Fax + 49 (0)2841 88825.1100

markerFinden Sie uns auf Google Maps

Hauptstadtbüro Berlin

Friedrichstr. 95
10117 Berlin

Tel +49 (0)30 263 03 58-0

markerFinden Sie uns auf Google Maps

Support

Unter (0800) 8882500* ist unser Support montags bis freitags von 08 bis 18 Uhr erreichbar, außer an bundeseinheitlichen Feiertagen.

*kostenfrei aus dem deutschen Mobilfunk- und Festnetz

Impressum und Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.