Als erste Krankenkasse in Deutschland: Versorgungen von Heil- und Hilfsmitteln können seit Anfang Februar 2015 nun komplett digital abgerechnet werden

Vor gut einem Jahr hat die BKK vor Ort als erste Krankenkasse in Deutschland den Pilotvertrag „Integration von De-Pay“ mit der HMM Deutschland GmbH unterzeichnet. Nun startet die BKK vor Ort ebenfalls als erste Krankenkasse das De-Pay-Abrechnungsverfahren im Echtbetrieb.
Vorausgegangen ist mehr als ein Jahr des intensiven Testens: Von den Fachleuten der BKK vor Ort, den teilnehmenden Pilot-Leistungserbringern und den Spezialisten von HMM wurde das Verfahren technisch, fachlich und rechtlich auf Herz und Nieren getestet.

Durch den Einsatz bei der BKK vor Ort beweist „De-Pay" als innovatives Abrechnungsverfahren im Gesundheitswesen nun auch im praktischen Einsatz seine Vorteile und ermöglicht Kosteneinsparungen bei Krankenkassen und Leistungserbringern:

Zuletzt wurde diese Freigabe von vielen Leistungserbringern ungeduldig erwartet, weil „De-Pay" auch und gerade für die Leistungserbringer große Vereinfachungen und Einsparungen mit sich bringt.

Alle Informationen zu „De-Pay“ unter: www.de-pay.de

*Wilhelm II. (1859-1941), deutscher Kaiser
Abrechnung im Gesundheitswesen: Modernes De-Pay-Verfahren versetzt klassischen Abrechnungsdienstleister in Sorge?

Moers, 02.02.2015

Am 28.01.2015 informierte das renommierte Abrechnungszentrum Emmendingen seine Kunden und interessierte Beobachter in seinen „News“ über das gemeinsam mit der HMM Deutschland GmbH durchgeführte Projekt „Integration De-Pay“. Diese Mitteilung ist äußerst ungewöhnlich, denn sie vermeldet einen vermeintlichen Misserfolg.

Das Abrechnungszentrum offenbart am Ende der Meldung einseitig - nach einem kurzen fachmännischen und betont sachlichen Einblick in das Geschehen, verbunden mit der Versicherung, sich stets an Recht, Gesetz und Kundenwunsch zu halten - dass das Projekt aus Sicht des Abrechnungszentrums Emmendingen nicht erfolgreich war. Als Quintessenz und ebenfalls einseitig wurde verkündet, dass die Zusammenarbeit mit der HMM Deutschland beendet wurde. Dies erfolgte schriftlich mit Eingangsstempel vom 28.01.2015, somit zeitgleich mit dem Verteilen der News.

Wer macht denn so etwas?

An dieser Stelle soll weder darüber spekuliert werden, warum ein so innovatives und zukunftsweisendes Projekt nach kürzester Zeit abgebrochen wurde, obwohl sechs Krankenkassen am Pilotprojekt teilnehmen wollten und die vertraglichen Voraussetzungen dafür zwischen dem Abrechnungszentrum Emmendingen und HMM bereits geschaffen wurden.
Noch darüber, warum die Tatsache keine Erwähnung findet, dass die am Pilotprojekt beteiligten Krankenkasse und Leistungserbringer in allen in der Praxis durchgeführten Fällen vollständig korrekte elektronische Abwicklungen der Anträge, Genehmigungen und Abrechnungen erhalten haben - und das über einen Zeitraum von mehreren Monaten bis zum 28.01.2015.

Stattdessen wollen wir uns auf eine Tatsache beschränken und diese lautet:

De-Pay funktioniert als integriertes, elektronisches Abrechnungsverfahren für das Gesundheitswesen prächtig!

Das De-Pay-Verfahren hält sich ebenso streng an die Vorgaben des Bundesversicherungsamtes, des SGB V, der AO, der SRVwV und selbstverständlich auch an die Weisungen des Kunden. Darüber hinaus funktioniert es (nach den notwendigen Tests in der technischen Einführungsphase) natürlich auch direkt mit den Krankenkassen und es bringt durch Nutzung moderner Verfahren und Technologien unerreichte Potenziale einerseits zur Umsetzung vertraglicher Vorgaben im Bereich sonstiger Leistungen und andererseits bei der Reduzierung von Kosten und Aufwand zum Wohle des gesamten Gesundheitswesens. Es ist geeignet für die Abrechnung von Hilfsmitteln, Heilmitteln, Krankentransportkosten und (ab Q4 2015) auch von Häuslicher Krankenpflege. Es macht Leistungserbringer zu zufriedenen Partnern, reduziert bzw. beseitigt Medienbrüche und macht das teure Absetzungsmanagement überflüssig.
Neben der Direktanbindungsmöglichkeit kann De-Pay auch in Zusammenarbeit mit den Abrechnungszentren der Krankenkassen eingesetzt werden – wenn diese Abrechnungszentren eigene herkömmliche Prozesse im Interesse ihrer Krankenkassenkunden optimieren wollen.

Nun nimmt das Abrechnungszentrum Emmendingen, nach eigener Darstellung innovativ denkend und dynamisch handelnd, Abstand vom Pilotprojekt „Integration De-Pay-Verfahren". Dazu hat es nichts Eiligeres zu tun, als am 28.01.2015 seine Zusammenarbeit mit der HMM Deutschland aufzukündigen und am gleichen Tag dies seinen Kunden per „News“ öffentlich mitzuteilen. Zunächst fanden wir das merkwürdig - aber dann nicht mehr, als wir uns an des Kaisers Zitat zum Pferd und zum Automobil erinnerten!

Wir informieren Sie aus erster Hand - persönlich und am praktischen Beispiel von Kassen, die De-Pay bereits im Produktivbetrieb einsetzen. Sehen Sie, wie De-Pay sich nahtlos in die Arbeitsabläufe bei Krankenkassen einfügt und die Abrechnung mit sonstigen Leistungserbringern ganz neu definiert. Erfahren Sie, wie Krankenkassen De-Pay entweder exklusiv, in Zusammenarbeit mit ihrem Abrechnungszentrum oder selektiv mit dem Abrechnungszentrum MEDITSystems nutzen können. Ohne Investitionen, ohne exklusiven Schwenk auf De-Pay und völlig im Einklang mit aktuellen Prozessen bei Krankenkassen.

Alle Informationen zu De-Pay: www.de-pay.de

Mit einem fachlich starken und sehr motiviertem Team hat die HMM Deutschland GmbH auf dem neuen ERGOMED-Kongress, welcher sich an Therapeuten und Mediziner richtet, in Essen teilgenommen.

Die Vielzahl der Fachbesucher führte zu guten, intensiven Gesprächen – sowohl auf dem Messestand als auch im Rahmen des HMM-Vortrags als Teil des Kongressprogramms. Hierbei weckte das Thema "Keine Angst mehr vor Absetzungen & Vergütungskürzungen - Neue Wege in der Heilmittelabrechnung" ein hohes Interesse seitens der Kongressbesucher.

Nicole Schmidt (Regionalvertriebsleiterin, HMM) und Jörg Asseburg (Account Manager, HMM) stellten in spannender Co-Moderation die Möglichkeiten dar, als Therapeut Transparenz zur Behandlungsvergütung durch elektronische Rückmeldung der Krankenkassen zu gewinnen.

ergomed2014 gewinnerDie Besucher erfuhren, wie Therapeuten mittels unserer Softwarelösung "mobiLEOS Heilmittel" noch vor Behandlungsbeginn eine automatisierte Heilmittelprüfung durch die Krankenkassen und eine Stellungnahme der Krankenkassen zu der jeweils betreffenden Verordnung erhalten. Diese Vorabprüfung durch die Krankenkasse ist Teil des nahtlosen elektronischen Datenaustausches über "mobiLEOS Heilmittel". Das neue Verfahren verringert oder vermeidet sogar so nachträgliche Absetzungen durch fehlerhafte Verordnungen der Ärzte.

Unser Dank und unsere Wertschätzung geht auch an alle Besucher unseres Messestandes, die für Nachhaltigkeit während und nach der Messe gesorgt haben. In diesem Zusammenhang gratuliert die HMM ganz herzlich Frau Regine Lippke von der Physio- und Ergotherapiepraxis "Thera Li", Gelsenkirchen, zum Gewinn Ihres neuen Samsung Galaxy Tablets bei der HMM-Standtombola.

Bild v.l.n.r: Jörg Asseburg (Account Manager, HMM), Christine Donner (Geschäftsführerin Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V.), Regine Lippke (Ergotherapiepraxis "Thera Li")

rehacare tag1 kleinUnserer Einladung zur REHACARE 2014 sind zahlreiche Kunden und Interessenten gefolgt. Ein herzliches Dankeschön für Ihr Kommen!

Aber auch mit vielen der sonstigen Messe-Fachbesucher entwickelte sich interessanter Informationsaustausch - denn das diesjährige Standkonzept der HMM Deutschland war auf der Messe eine besondere Attraktion:
Unser Formel-1-Rennstall inkl. Rennwagen und ausgefeilter Rennsimulation machte das Thema "Geschwindigkeit bei Versorgung und Abrechnung" für die Standbesucher erlebbar.

So stießen nicht nur unsere Versorgungslösungen "ZHP.X3" und "LEOS" auf großes Interesse - insbesondere auch die integrierte elektronische Abrechnung über "De-Pay" war ein gefragtes Thema.

Gerade die Möglichkeit, sich nicht nur mit der HMM Deutschland, sondern auch mit deren Standpartnern aus den Bereichen der Softwareentwicklung, der Leistungserbringer und der Krankenkassenwelt über Versorgungslösungen austauschen zu können, kam bei den Fachbesuchern gut an.

Die REHACARE 2014 verlief für die HMM somit sehr erfolgreich. Wir danken allen Standbesuchern für kurzweilige Messetage und interessante Gespräche mit Ihnen.

Die HMM Deutschland GmbH, Anbieterin innovativer Lösungen für das Healthcare-Management, baut ihr Portfolio im Bereich der Dienstleistungen weiter aus und übernimmt die Mehrheit an der Meditsystems GmbH. Die Übernahme erfolgt nach erfolgreichem Abschluss des Insolvenzplanverfahrens.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in München und einer Zweigstelle im brandenburgischen Eisenhüttenstadt ist ein auf das Gesundheitswesen spezialisierter Dienstleister für Beleglesung, Dokumentenlogistik und digitale Archivierung. Zum Spektrum der Meditsystems gehören auch Service- und Beratungsleistungen im Bereich des Rechnungsmanagements, insbesondere für die gesetzliche Krankenversicherung.

HMM Deutschland-Geschäftsführer Istok Kespret bezeichnet die Beteiligung an Meditsystems und die zukünftige Kooperation der Unternehmen als Gewinn für beide Seiten: „Damit können wir unseren Kunden klassische Abrechnung und unser integriertes Abrechnungssystem 'De-Pay' aus einer Hand anbieten. Das ist im Markt ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal".
Mit dem vollautomatisierten Abrechnungsverfahren 'De-Pay' ist HMM Deutschland bereits den konsequenten Schritt in Richtung effizienter, digitaler Abrechnung gegangen. Gemeinsam mit den Kompetenzen und Erfahrungen der Meditsystems ergeben sich Synergien für den weiteren Ausbau dieses Geschäftsbereiches.

Damit ist die Beteiligung an der Meditsystems ein Schritt mit hoher strategischer Bedeutung, der für beide Unternehmen Vorteile bringt. Es bietet sich die Chance, mit gebündelter Kompetenz das Geschäft in den kommenden Jahren weiter auszubauen und neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Auch der Geschäftsführer der Meditsystems, Erich Wolf, begrüßt die Kooperation und sieht durch einen Zusammenfinden beider Unternehmen die Bündelung von Innovationen, die letztlich dem Kunde zugutekommen. „Besonders wichtig", so Wolf, „ist dabei, dass die bewährte Mannschaft der Meditsystems weiterhin für ihre Kunden da ist."

In den nächsten Wochen wird es intensive Gespräche zwischen den Unternehmungen geben, um die wichtigsten strategischen Eckpunkte für die die gemeinsame Zukunft festzulegen.

Dr. Christian Gerloff (Kanzlei Gerloff Liebler Rechtsanwälte, München), Insolvenzverwalter der MEDENT-Gruppe: „Ich freue mich, dass es gelungen ist, mit der HMM Deutschland GmbH einen neuen strategischen Gesellschafter für die Meditsystems zu finden, der das Geschäft ausbauen und die vorhandenen Arbeitsplätze erhalten will. Damit bietet sich die Chance, den Standort Eisenhüttenstadt langfristig zu sichern."

Übersichtlich, informativ und modern: Das ist die neue Webseite von HMM Deutschland. Wir freuen uns, Ihnen über das neue Design und die übersichtliche Struktur der komplett überarbeiteten Homepage wertvolle Informationen für Ihre Versorgungsabwicklung leichter zugänglich machen zu können.

Die HMM Deutschland als innovativer Anbieter von Versorgungs- und Abrechnungslösungen im Gesundheitswesen präsentiert auf der neuen Webseite ihr umfangreiches Produktspektrum. Die Lösungen und Leistungen der HMM Deutschland für Krankenkassen, Heil- und Hilfsmittelerbringer bilden das Herzstück der Seite.

Informieren Sie sich hier über die Online-Lösungen für die Heil- und Hilfsmittelversorgung "ZHP.X3" bzw. "LEOS", über das revolutionäre, integrierte Abrechnungsverfahren "De-Pay" oder unsere Anwendungen für die Vergabe von Fahrdienstleistungen. Aber auch Zusatzmodule und zusätzliche Lösungen, wie der "Auto-Sachbearbeitungs-Manager" oder die innovativen mobilen Tablet-Apps für Leistungserbringer, werden anschaulich mit Ihren Vorteilen erklärt.

Neben zahlreichen Informationen über die Produkte bietet die Seite die Möglichkeit zur direkten Registrierung und vermittelt den heißen Draht zum Support oder dem jeweils zuständigen Ansprechpartner aus dem Vertriebsteam.

Informationen rund um die HMM Deutschland dürfen nicht fehlen - und ein Überblick über aktuelle Termine und Veranstaltungen zeigt Ihnen stets, wo und wann Sie die HMM-Mitarbeiter persönlich treffen können.

Wir wünschen Ihnen eine informatives Surf-Erlebnis beim Besuch unserer neuen Homepage.

Neuigkeiten

rund um die HMM Deutschland GmbH

Sie möchten aktuell informiert sein, wenn es um die HMM Deutschland GmbH und unsere Produkte geht?

Auf unserer News-Seite finden Sie einen Überblick über sämtliche Presse- und Unternehmensmeldungen.

Natürlich stehen wir Ihnen für weitere Hintergrundgespräche gern zur Verfügung.

Ihr Pressekontakt:

Ingo Hendricks

Telefon: (02841) 88825.0222 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zentrale & Postadresse

Eurotec-Ring 10
47445 Moers

Tel + 49 (0)2841 88825.1000
Fax + 49 (0)2841 88825.1100

markerFinden Sie uns auf Google Maps

Hauptstadtbüro Berlin

Friedrichstr. 95
10117 Berlin

Tel +49 (0)30 263 03 58-0

markerFinden Sie uns auf Google Maps

Support

Unter (0800) 8882500* ist unser Support montags bis freitags von 08 bis 18 Uhr erreichbar, außer an bundeseinheitlichen Feiertagen.

*kostenfrei aus dem deutschen Mobilfunk- und Festnetz

Impressum und Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok