Künftig ohne ärztliche Verordnung den Physiotherapeuten aufsuchen und sich dort die Heilmittelbehandlung abholen, die der Therapeut empfiehlt? Das könnte bald Realität in Deutschland sein. In anderen europäischen Staaten, wie z.B. in Schweden und den Niederlanden, wurden damit bereits gute Erfahrungen gemacht. Die Unionsfraktion plant nun eine Reform der Heilberufe, um diese aufzuwerten und die Position der Heilmittelerbringer zu stärken.

Eine Neuerung im Rahmen der Reformpläne ist die Möglichkeit, per sogenanntem „Direktzugang“ ohne vorherige Konsultation eines Arztes die benötigte Versorgung mit therapeutischen Leistungen in Anspruch zu nehmen - und diese auch durch die Krankenkasse erstattet zu bekommen. Für die Patienten hätte dies den Vorteil, dass sie demnächst ganzheitlich und fachmännisch durch den Therapeuten beraten und betreut werden könnten. Für Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und andere Heilmittelerbringer würden sich durch eine Reform zahlreiche Verbesserungen ergeben. Das Mehr an Verantwortung würde ein Mehr an Ansehen der Heilberufe mit sich bringen. Durch einen größeren Entscheidungsspielraum und den besseren fachlichen Einbezug in die Therapie würde sich auch die Zufriedenheit der Therapeuten erhöhen. Zudem könnte sich ein Einsparpotential für die Gesetzliche Krankenversicherung ergeben, da der Behandlungsablauf optimiert würde. Nebeneffekt wäre eine Entlastung der Ärzte, was zukünftige Engpässe in Bezug auf die ärztliche Versorgung kompensieren könnte.

Mit dem Positionspapier „Heilmittelerbringer direkter in die Versorgung einbinden“ hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne, selbst ausgebildeter Physiotherapeut, die Forderungen in Bezug auf die Stärkung der Heilberufe zusammengefasst. Auch Verbesserungen hinsichtlich der Vergütung und eine Anhebung der Ausbildungsstandards und somit die bessere Qualifizierung werden darin berücksichtigt.

Das Positionspapier verfolgt 6 Hauptziele:

  • Vergütung der Heilmittelerbringer von der Grundlohnsumme entkoppeln
  • Ausbildungsstandards und Qualifikation anheben
  • Blankoverordnung umsetzen - Direktzugang für qualifizierte Therapeuten prüfen
  • Arbeitsbedingungen den Versorgungsgegebenheiten anpassen
  • Zugang zur Telematik-Infrastruktur ermöglichen
  • Modellvorhaben zur Substitution von ärztlichen Leistungen perspektivisch möglich machen

Die HMM Deutschland GmbH unterstützt die Forderungen hinsichtlich der Verbesserung der Situation für Heilmittelerbringer, vor allem in Bezug auf das komplizierte bürokratische Verfahren zur Abrechnung von Leistungen. Absetzungen oder Rückläufer durch Krankenkassen sind die Regel, und oft erbringen Therapeuten ihre Leistungen ohne Sicherheit, dass ihre Arbeit später auch bezahlt wird. HMM Deutschland bietet als Partner der Physiotherapeuten bereits heute eine Lösung gegen Absetzungen und Abrechnungsaufwand. Die neue Tablet-App „mobiLEOS Physio“ lässt Physiotherapeuten die Behandlung mit dem guten Gefühl beginnen, dass ihre Leistungen auch vergütet werden. Durch die integrierte Verordnungsprüfung und anschließende direkte Abrechnung ist ihnen die Bezahlung sicher - und unnötige Rückfragen oder Kürzungen durch den Kostenträger sind nicht mehr nötig.

Erfahren Sie hier mehr über das innovative Produkt von HMM Deutschland für Physiotherapeuten.
Das Positionspapier der CDU/CSU-Bundestagsfraktion steht hier zur Verfügung.

Das „ZHP.X3-Anwenderforum für Kostenträger“ bietet den Kunden der HMM Deutschland GmbH regelmäßig die Möglichkeit, sich gezielt in wichtige fachliche Themen rund um „ZHP.X3“ einzubringen. Das kommt gut bei den Kassen an – und wird mit ausgezeichneten Noten bewertet.

Das Anwenderforum findet quartalsweise statt und ist die Plattform für den direkten Austausch von Krankenkasse zu Krankenkasse und mit HMM Deutschland.

Mit wechselnden Schwerpunkten bietet jedes Anwenderforum immer wieder neue Möglichkeiten für die Kunden, ihre Fragen, Ideen und Anregungen zu platzieren und damit Impulse für die Weiterentwicklung der Online-Plattform „ZHP.X3“ zu geben.

Inhaltlich bot das erste von drei Anwenderforen im Jahr 2015 einen guten Überblick über den Stand der aktuellen Entwicklungen und den daraus resultierenden Mehrwert für die Nutzer von „ZHP.X3“. 30 Teilnehmer zeigten ihr reges Interesse, um die Neuigkeiten zu den aktuellen Entwicklungen und Produktfeatures aus erster Hand zu erfahren. So wurden zu Beginn der Veranstaltung die von den Krankenkassenvertreterinnen und –vertretern gewünschten und gesetzlich notwendigen Anforderungen und deren Umsetzung auf der „ZHP.X3“-Plattform aufgezeigt.

Im Anschluss an den regen Austausch, der durch HMM-Regionalvertriebsleiter Frank Schütze geleitet wurde, gaben die Teilnehmer ihre Bewertung ab. Dass das Konzept des Anwenderforums ankommt, wurde von allen eindeutig geäußert – so wie auch bei den in den Jahren zuvor stattgefundenen Anwenderforen: Die Teilnehmer hoben die Qualität der Vorträge hervor, insbesondere ihre Nähe zur Praxis, und bewerteten diese mit guten Noten. Als besonders positiv wurden die Diskussionsmöglichkeiten im Rahmen des Forums bewertet, aber auch die Informationsmöglichkeiten stießen auf Zustimmung.

»Wir wollen mit dem Anwenderforum einen lebendigen und einzigartigen Kommunikations- und Informationsaustausch mit unseren Partnern sicherstellen. Die Plattform „ZHP.X3“, die im Übrigen auch die Prozesse zur Heilmittelversorgung, Häuslichen Krankenpflege wie auch zu planbaren Krankenfahrten elektronisch abbildet, ist von Krankenkassen für Krankenkassen gemacht«, so Frank Schütze.

Die nächsten „ZHP.X3“-Anwenderforen finden an folgenden Terminen statt:
• 25. Juni 2015
• 26. November 2015

Veranstaltungsort:
Hotel Essener Hof
Am Handelshof 5
45127 Essen

Eine Teilnahme durch die Krankenkassen aus dem Kundenkreis von HMM Deutschland ist jederzeit möglich. Anmeldungen nimmt Frank Schütze gern unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. Bitte teilen Sie uns gleichzeitig Ihre Themenwünsche mit.

Am 14. und 15. April findet auf Europas wichtigster Veranstaltung rund um IT im Gesundheitswesen, der conhIT (Connecting Healthcare IT) im Rahmen des Innovations-Konvent die Verleihung des Medizin-Management-Preises 2015 statt. Der Preis wird für Innovationen des Medizinmarktes vergeben, die Potenziale der Gesundheitswirtschaft wecken und durch neue Wege des Steuerns, Führens und Leitens Ergebnisse verbessern.

Ausgelobt wird der Preis vom Medizin-Management-Verband, einem Netzwerk von Entscheidungsträgern und Managern aus Medizin und Gesundheitswesen. Schirmherr der Veranstaltung ist Prof. Dr. Heinz Riesenhuber, die Jury besteht aus namhaften Fachexperten der Healthcare-IT-Branche.

„Innovative Patientenversorgung durch vernetzte Häusliche Krankenpflege“ - so lautet der Beitrag von HMM Deutschland. Vorgestellt wird die neue digitale Lösung zur sektorenübergreifenden Vernetzung von Pflegediensten, Krankenkassen, MDK und Ärzten, die auf dem Funktionsprinzip der Zentralen Healthcare-Plattform „ZHP.X3“ von HMM Deutschland basiert. Das innovative Produkt ermöglicht eine effiziente elektronische Kommunikation zwischen allen Beteiligten des Versorgungsprozesses im Rahmen der ambulanten Pflege und bietet zahlreiche Mehrwerte gegenüber dem klassischen papierbasierten Antrags-, Genehmigungs- und Abrechnungsverfahren. Optimierte Prozesse sorgen für Kostensenkung und Steigerung der Versorgungsqualität unter dem Motto „Weg vom Papier – hin zum Patienten!“

Die innovative HMM-Lösung wird durch Ulf Göres, Bereichsleiter Unternehmenskommunikation und Thomas Bulang, Berater Projekte, am 14. April vor der Fachjury präsentiert. Am 15. April erfolgt dann die Verleihung des Medizin-Management-Preises an den Gewinner des Innovations-Konvents.

Informationen zum Medizin-Management-Preis 2015 finden Sie hier
Direkt zur conhIT 2015 in Berlin.

Umfangreiches Leistungspaket freigeschaltet: Krankenkasse erwartet schnellere und medienbruchfreie Versorgung mit ZHP.X3

Am 1. April 2015 hat die BKK·VBU die Hilfsmittelversorgung über die Zentrale Healthcare-Plattform "ZHP.X3" eingeführt. Die Krankenkasse wechselt den Dienstleister und arbeitet nun mit der HMM Deutschland GmbH zusammen. Die über 410.000 Versicherten der BKK·VBU profitieren von einer schnellen elektronischen und medienbruchfreien Abwicklung ihrer Hilfsmittelversorgungen.

Während der Umstellungsphase erhielten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BKK·VBU eine detaillierte Einweisung in die Zentrale Healthcare-Plattform. Zugleich erfolgten auch die umfängliche Vernetzung von ZHP.X3 mit der kasseninternen Software sowie die Anbindung an iskv_21c. Die Migration wurde erfolgreich vor dem Wechseldatum abgeschlossen, so dass eine nahtlose Fortführung der Versichertenversorgungen gewährleistet ist.

Alle Leistungserbringer mit elektronischem eKV-System können nun ihre elektronischen Kostenvoranschläge für die BKK·VBU direkt aus „ZHP.X3“ heraus oder über zertifizierte Branchenlösungen absenden und Entscheidungen empfangen.

Die BKK·VBU kann darüber hinaus künftig Direktaufträge an die Leistungserbringer vergeben: Hierbei werden Liefer- und Abholaufträge von Kauf- /Wiedereinsatz- und Fallpauschalhilfsmitteln sowie Reparaturaufträge direkt durch die Krankenkasse elektronisch vergeben - ohne ein vorhergehendes KV-Verfahren.

Allen Leistungserbringern auf „ZHP.X3“ steht die BKK·VBU im Rahmen des Wechsels seit 1. April 2015 automatisch zur Verfügung.

De-Pay erreicht nun alle Kostenträger

Bisher mussten Physiotherapeuten die Wahl zwischen klassischer Papierabrechnung und zeitgemäßer elektronischer Abrechnung treffen. Wer sich als Therapeut für die moderne Art der papierlosen Abrechnung inklusive digitaler Unterschrift entschied, konnte dieses Verfahren bis dato nur für jenen Kostenträger verwenden, welche direkt am "De-Pay"-Abrechnungsverfahren teilnehmen. Dies hat sich durch eine Kooperationsvereinbarung zwischen der HMM Deutschland GmbH und der AS Abrechnungsstelle für Heil-, Hilfs und Pflegeberufe AG (AS AG) grundlegend geändert.

Die AS AG rechnet dazu im Auftrag von HMM Deutschland Heilmittelverordnungen auch mit jenen Krankenkassen ab, die sich noch nicht dem "De-Pay"-Verfahren angeschlossen haben. Heilmittelerbringer, die auf die Vorteile von "De-Pay" setzen, können dank dieser Kooperation nun ihre Leistungen mit allen Kostenträgern abrechnen.
Ein Gewinn für beide Unternehmen: HMM Deutschland wird durch die AS AG zum Full-Service-Dienstleister für Therapeuten. Die AS AG partizipiert am fortschreitenden Markterfolg der HMM Deutschland.

„Vollelektronische Behandlungsnachweise und digitale Leistungsabrechnung sind die Zukunft der Rezeptabrechnung! Wir als AS AG freuen uns, den Weg in die Zukunft gemeinsam mit HMM Deutschland gestalten zu können“, so Christoph Harms, Vorstand der AS AG.

„Das gemeinsame Projekt bringt Physiotherapeuten echte Mehrwerte, um Bürokratie abzubauen.“, ergänzt Istok Kespret, Geschäftsführer von HMM Deutschland. „Wir werden unsere Zusammenarbeit kontinuierlich weiterentwickeln und auch auf weitere Geschäftsbereiche erweitern.“

Als eine der ersten Krankenkassen in Deutschland und fast zeitgleich mit der BKK vor Ort: Versorgungen können seit Anfang Februar 2015 nun komplett digital abgerechnet werden

Die BKK Mobil Oil hat sich ebenfalls für den Einsatz von "De-Pay" als elektronisches Abrechnungsverfahren im Gesundheitswesen entschieden. Somit unterstützt eine weitere große BKK die komplett elektronische Abrechnung mit Leistungserbringern.

Mit De-Pay entfallen aufwändige manuelle Tätigkeiten, wie Belegzusammenstellungen, der Einsatz von Scan- und Abrechnungszentren sowie Rechnungsklärungen. Unnötige Verwaltungskosten können für alle Beteiligten eingespart werden. Gerade auf Seiten der Leistungserbringer stößt die digitale Abrechnung mit der BKK Mobil Oil auf großes Interesse, da diese nun von erheblichen Arbeitsvereinfachungen im Versorgungsalltag profitieren.

Dem Einsatz von „De-Pay“ bei der BKK Mobil Oil ging eine intensive Erprobungsphase voraus. Alle technischen, fachlichen und datenschutzbezogenen Anforderungen konnten vollumfänglich erfüllt werden. Auch die Vernetzung der SAP-Basissysteme oscare® mit De-Pay erfolgte nahtlos.

Alle Informationen zu De-Pay: www.de-pay.de

Neuigkeiten

rund um die HMM Deutschland GmbH

Sie möchten aktuell informiert sein, wenn es um die HMM Deutschland GmbH und unsere Produkte geht?

Auf unserer News-Seite finden Sie einen Überblick über sämtliche Presse- und Unternehmensmeldungen.

Natürlich stehen wir Ihnen für weitere Hintergrundgespräche gern zur Verfügung.

Ihr Pressekontakt:

Ingo Hendricks

Telefon: (02841) 88825.0222 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zentrale & Postadresse

Eurotec-Ring 10
47445 Moers

Tel + 49 (0)2841 88825.1000
Fax + 49 (0)2841 88825.1100

markerFinden Sie uns auf Google Maps

Hauptstadtbüro Berlin

Friedrichstr. 95
10117 Berlin

Tel +49 (0)30 263 03 58-0

markerFinden Sie uns auf Google Maps

Support

Unter (0800) 8882500* ist unser Support montags bis freitags von 08 bis 18 Uhr erreichbar, außer an bundeseinheitlichen Feiertagen.

*kostenfrei aus dem deutschen Mobilfunk- und Festnetz

Impressum und Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok