pressefoto laumannjpgIm Rahmen des Veranstaltungsformats „Innovative Konzepte moderner Kostenträger“ lädt die HMM Deutschland diesjährig am 24./25.02.2016 zum FORUM „Vernetzte Häusliche Krankenpflege“ ins The Westin Grand Hotel Berlin ein.

Auf dem Fachforum diskutieren Vertreter von Krankenkassen, Pflegeeinrichtungen, Wirtschaft und Politik über Herausforderungen und Lösungen für die Zukunft der Häuslichen Krankenpflege:

  • Wie können optimierte Prozesse im Bereich der Häuslichen Krankenpflege die Finanzlage der Krankenkasse nachhaltig verbessern?
  • Wie kann gleichzeitig die Qualität der Pflege gesteigert werden, um die Anforderungen von Gesellschaft und Gesetzgebung zu erfüllen?
  • Was tut die Politik, um Entbürokratisierung und Kosteneinsparungen durchzusetzen?

Istok Kespret, Geschäftsführer der HMM Deutschland GmbH, freut sich auf die Veranstaltung als Austauschmöglichkeit für die drängenden Themen der Häuslichen Krankenpflege: „Die Durchführung der Fallbearbeitung im Rahmen der Häuslichen Krankenpflege erfordert heute noch vielfältige manuelle Tätigkeiten. Um die hohen Ansprüche jetzt und in Zukunft noch besser erfüllen zu können, kommt der vernetzten, digitalen Versorgungsdurchführung mit den Partnern in der Häuslichen Krankenpflege eine besondere Bedeutung zu.“

Die Handlungsgrundlage ist dabei nicht immer sicher, da die Politik in ihren Vorgaben teilweise widersprüchlich ist. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und zügig auf die Erfordernisse des Marktes reagieren zu können, rückt die Optimierung der eigenen Strukturen in den Vordergrund. Welche Möglichkeiten sich Krankenkassen und Pflegediensten bieten, und wie vor allem die Bedürfnisse der Patienten im Fokus bleiben können, werden zahlreiche hochrangige Referenten auf dem Forum diskutieren.

„Wir freuen uns ganz besonders, dass Frau Ingrid Fischbach, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit und Herr Karl-Josef Laumann, Patientenbeauftragter und Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, auf der Veranstaltung referieren werden“, so Istok Kespret.

Durch die Veranstaltung führt Dr. Albrecht Kloepfer vom Büro für gesundheitspolitische Kommunikation. Als Experte des Gesundheitssystems berät Dr. Kloepfer seit Jahren Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft sowie Krankenkassen und Verbände.

Interessenten können sich unter diesem Link weiter über die Veranstaltung informieren und direkt online anmelden: www.hmmdeutschland.de/forumpflege

bkk werra meissnerDigitale Vernetzung zwischen Pflegediensten und Krankenkasse mit HMM Deutschland

Die BKK Werra-Meissner geht den nächsten Schritt in Richtung digitale Transformation: Mit „ZHP.X3 Häusliche Krankenpflege (HKP)“ hat sich die Krankenkasse für die neue Lösung von HMM Deutschland zur Beantragung, Prüfung und Genehmigung von Pflegedienstleistungen entschieden. Damit ist ein direkter digitaler Austausch von Daten zwischen der Krankenkasse und den Pflegediensten möglich. Startschuss für den Einsatz dieser Lösung ist der 1. Februar 2016.

Seit 50 Jahren ist die BKK Werra-Meissner für ihre Mitglieder erster Ansprechpartner in Sachen Gesundheit. Dabei ist die persönliche Betreuung sowohl Stärke als auch besonderes Anliegen der motivierten Mitarbeiter. Um auch weiterhin den Ansprüchen der vornehmlich in Hessen und Bayern beheimateten Versicherten gerecht zu werden, wurde in der Vergangenheit bereits sukzessive auf mehr moderne IT-Lösungen gesetzt. Mit der HKP-Lösung der eHealth-Spezialisten von HMM Deutschland stellt man sich nun innovativ für die steigenden Anforderungen bei der Erfassung und Fallprüfung auf.

Durch die fortschreitende demografische Entwicklung in Kombination mit dem immer breiteren Gesundheitsleistungsangebot sind die Aufgaben der Sachbearbeiter in den Krankenkassen immer weiter gewachsen. Bearbeitungsprozesse für Leistungen der Häuslichen Krankenpflege benötigen nicht nur deshalb einen besonders hohen zeitlichen Prüfaufwand, weil hier sehr viel Papier im Spiel ist. Umso wichtiger ist es, dass die Mitarbeiter der BKK Werra-Meissner mehr Zeit für die Belange der Versichertenversorgung erhalten. „ZHP.X3 HKP“ ist dafür die Lösung.

Die Pflegedienste nutzen die neue Leistungserbringer-Online-Suite „LEOS Häusliche Krankenpflege“ von HMM Deutschland für die Kommunikation und flexible Einsatzplanung. Die gewonnene Zeit kommt direkt den Patienten zugute – ein Gewinn für alle Beteiligten.

Für die reibungslose, automatische Umstellung auf die neue Lösung ist gesorgt. Versicherte und Leistungserbringer profitieren also ohne Aufwand von der neuen Software. Das ist unbürokratische Bearbeitung der Patientenanliegen mit eHealth, getreu dem Motto „Weg vom Papier – hin zum Versicherten“!

Am 4. Dezember wurde vom Bundestag das „Gesetz für sichere Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen“, kurz E-Health-Gesetz, beschlossen. Mit dem neuen Gesetz plant die Bundesregierung, die rasante Entwicklung der IT-Technologie zur Verbesserung von Qualität und Erhöhung der Effizienz endlich auch zu nutzen. Zusätzlich soll das Gesetz auch die Rahmenbedingungen für neue IT-Dienstleistungen in der medizinischen Versorgung bereitstellen.

Neben längst überfälliger Digitalisierung bei Stammdatenmanagement, Arztbriefen, Patientenakten und den eventuell lebensrettenden digitalen Medikationsplänen, liegen die Schwerpunkte auf dem Aufbau eines sicheren Kommunikationssystems für Gesundheitsdaten.

Istok Kespret, Geschäftsführer der HMM Deutschland GmbH, sieht die Neuerungen des E-Health-Gesetzes als wichtigen Schritt in die richtige Richtung, mit der längst angestoßenen Entwicklung am Markt Schritt zu halten: „Die Einführung eines Interoperabilitätsverzeichnisses zeigt, dass die Unabwendbarkeit von Kommunikationsstandards in der Gesundheits-IT von der Politik wahrgenommen wird.“

Was im Rahmen der Gesetzgebung von der Planung bis zur Umsetzung als Gesetz 15 Jahre gebraucht hat, ist in vielen Bereichen der freien Wirtschaft bereits gelebte Realität. „Der Gesetzgeber zwingt jetzt alle Bremser und Zauderer, nicht weiterhin hinter der aktuellen Realität hinterher zu hinken und notwendige Entwicklungen zu behindern. Die medienbruchfreie sektorenübergreifende Kommunikation ist durch die HMM Deutschland schon seit langem realisiert“, erläutert Istok Kespret. „Über unsere Plattform ZHP.X3 tauschen Kostenträger und Leistungserbringer digital Informationen wie Anträge und Abrechnungsdaten untereinander aus. Das alles zum Nutzen aller Beteiligten und der Patienten. Neue Versorgungsformen, beispielsweise Direct Access in der Physiotherapie, ist heute schon mit allen Beteiligten – Therapeuten, Krankenkassen und Patienten – möglich!“

Kespret resümiert: „Das eHealth-Gesetz bringt vor allem die Selbstverwaltung unter Zugzwang und schafft die Voraussetzungen, dass Selbstverwaltung und Industrie gemeinsam Lösungen anstreben. Dabei zeigt sich, dass insbesondere kleinere und mittelständische Unternehmen schon vor dem Gesetz innovative Ideen entwickelt, investiert und gehandelt haben.“

20151123 155937 resized 1Die „Future Convention“ ist die Plattform für die Diskussion visionärer Ideen und zukunftsweisender Lösungen. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, präsentieren die Teilnehmer am Future Award ihre Ideen und Projekte. In Workshops und Podiumsdiskussionen informieren die Partner der Future Convention über aktuelle Konzepte und entwickeln gemeinsam mit den Gästen Szenarien für die digitale Welt von morgen. In diesem Jahr war die HMM Deutschland mit dabei.

Mehr als 950 Besucher haben sich anlässlich der Future Convention 2015 im Museum für Kommunikation in Frankfurt über Ideen und Konzepte zur Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft informiert. 220 Studenten von 64 Hochschulen aus sechs europäischen Ländern präsentierten ca. 100 Teilnehmerprojekte am Future Award. In zehn vollbesetzten Foren wurde Zukunft „zum Anfassen“ vorgestellt und diskutiert.

Eines der Foren war das Future-Forum mit dem Thema „Sind wir schon bei 'The Circle'? - Vernetzte Daten in der Gesundheitswelt“, in dem Frau Andrea Galle, Vorständin der BKK VBU und Herr Claus Munsch, Vertriebsleiter der HMM Deutschland GmbH, gemeinsam aus ihrer Sicht die Digitalisierung im Gesundheitswesen beleuchteten.

Beide waren sich einig, dass die fortschreitende Digitalisierung auch im Gesundheitswesen nicht Halt macht, unabhängig von den Chancen und Risiken. Daher gilt es, die sich bietenden Möglichkeiten im Rahmen von E-Health optimal zu nutzen. Die HMM Deutschland als IT-Dienstleister unterstützt schon jetzt die BKK VBU in den Themen der Standardisierung, Automatisierung und Abrechnung.

Claus Munsch resümiert: „Der gesamte Rahmen der Veranstaltung zeigte, wie stark Deutschland im Bereich von Innovationen und zukunftsweisenden Ideen gerader junger Talente ist.“

Am 26. November fand erneut ein Anwenderforum für die an ZHP.X3 angeschlossenen Krankenkassen statt. 20 Teilnehmer aus verschiedenen Krankenkassen nahmen bei diesem Mal die Möglichkeit zu Information und Diskussionen wahr.

Besprochen wurden bei diesem Treffen unter anderem Themen wie die Rücknahme von Lieferbestätigungen, die Ampelfunktion in ZHP.X3, das neue SBZ-Tool im Auto-Sachbearbeitungs-Manager oder die zukünftige Möglichkeit zur Datenanalyse per OLAP.

Im Rahmen des Anwenderforums tauschen sich Verantwortliche und Sachbearbeiter der Krankenkassen regelmäßig mit den Mitarbeitern der HMM Deutschland über neue Produktfeatures oder häufig vorkommende Themen aus dem Alltag in der Sachbearbeitung aus. In enger Abstimmung mit den Anwendern fließen so die Kundenwünsche in die weitere Entwicklung der HMM-Produkte mit ein. Außerdem haben die ZHP.X3-Anwender die Möglichkeit, direkte Rückmeldung zu den Funktionalitäten zu geben und diese damit in ihrem Sinne anzupassen.

Die Teilnehmer vergaben auch dieses Mal wieder gute Noten an die Organisatoren: So wurden die Möglichkeiten zur Information und Diskussion im Rahmen des Forums durchweg mit „gut“ oder „sehr gut“ bewertet. Vor allem die Praxisrelevanz der diskutierten Themen wurde als positiv empfunden.

Die Mitarbeiter der HMM Deutschland freuen sich schon auf das nächste Anwenderforum.

HKP Forum 2Am 25. November 2015 fand das mittlerweile vierte Treffen der Projektgruppen zum „Forum Vernetzte Häusliche Krankenpflege“ statt. Zu diesem finden sich regelmäßig Vertreter der Krankenkassen zusammen, die am Projekt zur Einführung der elektronischen Versorgung im Bereich HKP teilnehmen.
HMM Deutschland entwickelt in enger Abstimmung mit Krankenkassen und Pflegediensten eine neue digitale Lösung zur sektorenübergreifenden Vernetzung von Pflegediensten und Krankenkassen, die auf dem Funktionsprinzip der Zentralen Healthcare-Plattform „ZHP.X3“ basiert. Das innovative Produkt „ZHP.X3 Häusliche Krankenpflege (HKP)“ ermöglicht die effiziente elektronische Kommunikation zwischen allen Beteiligten im Versorgungsprozess der häuslichen Pflege.

Mittlerweile nehmen schon über 20 Krankenkassen am Projekt teil. Auch interessierte Krankenkassen, die sich noch nicht für die Einführung von ZHP.X3 Häusliche Krankenpflege entschieden haben, können sich beim HKP-Forum informieren und von den Erfahrungen der Teilnehmer profitieren.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag diesmal ganz auf dem Austausch der bisherigen Erfahrungen aus dem Projekt. Die Teilnehmer beurteilten das Treffen durchweg als informativ und konstruktiv - sie konnten viele neue Impulse mitnehmen.
Gastredner beim HKP-Forum war Marc Schlottig von der MediFox GmbH. Er stellte die Software-Lösung „MediFox ambulant“ für Pflegedienste vor. MediFox ist Kooperationspartner der HMM Deutschland. Über eine in die Software-Lösung integrierte X3-Schnittstelle ist ein direkter, komplett medienbruchfreier Datenaustausch zwischen den Pflegediensten und den angeschlossenen Krankenkassen möglich.

Im nächsten Jahr geht es mit der neuen Lösung „ZHP.X3 HKP“ in die heiße Phase: Die offizielle Produkteinführung und Übergabe in die Linie erfolgt bei den meisten der teilnehmenden Kassen. Darüber hinaus findet am 24. und 25. Februar 2016 das „Forum Vernetzte Häusliche Krankenpflege“ als große Fachveranstaltung mit Top-Referenten aus Politik und Gesundheitswesen in Berlin statt. Hier wird auch die innovative Lösung von HMM Deutschland für die Versorgungsabwicklung in der Häuslichen Krankenpflege offiziell vorgestellt.

HKP Forum 1 Schlottig HKP Forum 5

 

Neuigkeiten

rund um die HMM Deutschland GmbH

Sie möchten aktuell informiert sein, wenn es um die HMM Deutschland GmbH und unsere Produkte geht?

Auf unserer News-Seite finden Sie einen Überblick über sämtliche Presse- und Unternehmensmeldungen.

Natürlich stehen wir Ihnen für weitere Hintergrundgespräche gern zur Verfügung.

Ihr Pressekontakt:

Ingo Hendricks

Telefon: (02841) 88825.0222 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zentrale & Postadresse

Eurotec-Ring 10
47445 Moers

Tel + 49 (0)2841 88825.1000
Fax + 49 (0)2841 88825.1100

markerFinden Sie uns auf Google Maps

Hauptstadtbüro Berlin

Friedrichstr. 95
10117 Berlin

Tel +49 (0)30 263 03 58-0

markerFinden Sie uns auf Google Maps

Support

Unter (0800) 8882500* ist unser Support montags bis freitags von 08 bis 18 Uhr erreichbar, außer an bundeseinheitlichen Feiertagen.

*kostenfrei aus dem deutschen Mobilfunk- und Festnetz

Impressum und Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok