Best Practice der digitalen Hilfsmittelversorgung (21.04.2016)

Istok 1a Mund geöffneteHealth-Experte Istok Kespret auf dem Krankenkassen-Austauschforum des BVMed

Welche Wege durchläuft ein Kostenvoranschlag im Antrags-, Genehmigungs- und Abrechnungsverfahren von Hilfsmitteln? Welche Effizienzvorteile ergeben sich aus der digitalen Versorgungsabwicklung? Wie kann eine umfängliche Vernetzung durch elektronische Plattformen erreicht werden – und das über die Sektorengrenzen hinaus?

Istok Kespret, Geschäftsführer der HMM Deutschland GmbH, erläuterte den Teilnehmern des diesjährigen Krankenkassen-Austauschforums, wie digitale Lösungen die analogen Prozesse in der Hilfsmittelversorgung ersetzen oder ergänzen können. Zur Sprache kamen hier der elektronische Kostenvoranschlag (eKV), die integrierte elektronische Abrechnung am Beispiel von „De-Pay“ und die Interoperabilität von Anbietern im sogenannten „Roaming-Verfahren“.
Anhand von Best Practice-Beispielen wurden Möglichkeiten technischer Systeme zum Nutzen von Krankenkassen, Leistungserbringern und Patienten aufgezeigt und in einer anschließenden Podiumsrunde mit den übrigen Referenten und den Teilnehmern diskutiert.

Kritisch beleuchtete Kespret die Vorhaben einzelner Krankenkassen, eigene Systeme für den Austausch von eKV aufzusetzen. „Mit den bestehenden Playern haben Krankenkassen alle Möglichkeiten, ihre Vorstellungen vom vertragskonformen Datenaustausch zu realisieren. Die etablierten Firmen haben langjährige Erfahrungen im Betrieb dieser Systeme. Und da es unrealistisch ist, anzunehmen, dass Leistungserbringer und Softwarehersteller in ihrer Breite zusätzliche Adapter implementieren, müssen die etablierten Plattformanbieter diese Systeme zusätzlich anbieten – bei steigender Komplexität und steigenden Kosten. Es darf bezweifelt werden, ob es zur Kernaufgabe von Krankenkassen zählt, derart aufwändige Systeme wirtschaftlich zu betreiben.“

Bei der Veranstaltung des BVMed (Bundesverband Medizintechnologie e.V.) am 19. April 2016 diskutierten Vertreter der Krankenkassen sowie der sonstigen Leistungserbringer über das Thema „Hilfsmittelversorgung im digitalen Zeitalter. Digitale Ideen und Lösungen für die Hilfsmittelversorgung: Technische Weiterentwicklungen und IT-Unterstützung“.

Der Beitrag von Istok Kespret fand große Zustimmung beim Publikum und konnte zahlreiche Möglichkeiten aufzeigen, wie Krankenkassen durch Einführung digitaler Prozesse Kosten einsparen und unnötigen papierbasierten Bürokratismus abschaffen können. Denn so bleibt mehr Zeit für die wesentlichen Aufgaben der Sachbearbeitung und die Kommunikation mit dem Kunden.

Neuigkeiten

rund um die HMM Deutschland GmbH

Sie möchten aktuell informiert sein, wenn es um die HMM Deutschland GmbH und unsere Produkte geht?

Auf unserer News-Seite finden Sie einen Überblick über sämtliche Presse- und Unternehmensmeldungen.

Natürlich stehen wir Ihnen für weitere Hintergrundgespräche gern zur Verfügung.

Ihr Pressekontakt:

Ingo Hendricks

Telefon: (02841) 88825.0222 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zentrale & Postadresse

Eurotec-Ring 10
47445 Moers

Tel + 49 (0)2841 88825.1000
Fax + 49 (0)2841 88825.1100

markerFinden Sie uns auf Google Maps

Hauptstadtbüro Berlin

Friedrichstr. 95
10117 Berlin

Tel +49 (0)30 263 03 58-0

markerFinden Sie uns auf Google Maps

Support

Unter (0800) 8882500* ist unser Support montags bis freitags von 08 bis 18 Uhr erreichbar, außer an bundeseinheitlichen Feiertagen.

*kostenfrei aus dem deutschen Mobilfunk- und Festnetz

Impressum und Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies, damit Sie als Besucher verschiedene Funktionen nutzen können und um die Nutzung der Webseite zu vereinfachen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok